GERMAN WINDSURFING

News

Liebe GWA Windsurf Cup Teilnehmer,

alljährlich in der letzten Januarwoche findet die größte Wassersportmesse, die BOOT in Düsseldorf statt. Dieser Anlass lockt jedes Jahr tausende Wassersportfans in die Beach World in der Halle 1. Die Beach World bietet den perfekten und angemessenen Rahmen für die GWA Jahressiegerehrung der Rangliste 2014, zu der wir Euch herzlich einladen.

Was? Siegerehrung GWA Jahresrangliste 2014
Wo? BOOT Messe Düsseldorf, Halle 1/ Beach World
Wann? Samstag, 24. Januar 2015, um 14:00 Uhr



Vom 17. bis zum 25. Januar 2015 findet die BOOT Messe in Düsseldorf statt. Von der Megayacht bis zur Mastverlängerung wird hier auf einer der größten Wassersportmessen der Welt alles präsentiert, womit man auf dem Wasser Spaß haben kann. Die Beach World in Halle 1 hat sich als Treffpunkt der Funsportszene etabliert. Topmarken der Windsurf-, Kitesurf, Wellenreit- und Wakeboardindustrie zeigen hier ihre neuen Produkte und viele Wassersportstationen präsentieren ihre Pläne für die Saison 2015. Das ist auch der perfekte Rahmen für die Ehrung der Sieger der GWA Jahresranglisten 2014.



Der Countdown für die finale Jahresrangliste der German Windsurfing Association (GWA) läuft. In den Einzeldisziplinen Racing und Slalom stehen die Platzierungen bereits fest. Aber in der Disziplin Wave fiebern die Fahrer, mit den Supreme Surf Big Days noch einem besonderen Eventhighlight entgegen. Da bei keinem der festen Tourstopps des Rollei Windsurf Cups 2014 die Bedingungen für diese Disziplin geeignet waren, fokussiert sich die Entscheidung im Waveriding komplett auf diese eine Regatta.



1.    Engadinwind.ch in Silvaplana – Schweizer Meisterschaft auf 1.700m Höhe:
In der vergangenen Woche fand auf dem Silvaplaner See im Engadin die Schweizer Meisterschaft statt. Die Ergebnisse dieser Veranstaltung werden für die GWA-Rangliste des Rollei Windsurf Cups gewertet. Nicht zuletzt deshalb machte sich eine starke deutsche Fraktion auf den Weg in die Schweiz.
Vier Tage lang wurden die Fahrer allerdings zunächst auf die Folter gespannt. Bei ungewohnt kühlen Temperaturen kam der ansonsten so zuverlässige Malojawind nicht zum Zuge. Der stattdessen wehende böige Nordwind lies in den ersten Regattatagen leider keine Wettfahrten zu. Am Finaltag stimmten dann aber endlich die Bedingungen. Bei bis zu 20 Knoten Wind konnte zunächst der legendäre „Engadin Surf Marathon“ in leicht verkürzter Form durchgeführt werden. Danach gab es noch zwei komplette Slalomeliminationen.
In der Formulawertung des Marathons siegte der Argentinier Gonzalo Costa Hoevel (ARG-3) vor dem Deutschen Meister Vincent Langer (GER-1, RRD, Point-7) und dem Schweizer Ex-Olympioniken Richard Stauffacher (SUI-31, JP, NeilPryde).

Im Slalom siegte Gunnar Asmussen (GER-88, Patrik, North Sails), der IFCA Slalomweltmeister von 2013. Auf dem zweiten Platz folgte Patrik Diethelm (SUI-20, Patrik, Loft Sails). Platz drei belegte Vincent Langer.
Weitere Infos, Ergebnisse und Fotos findet man auf der offiziellen Website des Rollei Windsurf Cups (RWC): www.windsurfcup.de  sowie auf www.swisswindsurfing.ch .


2.    Übernahme des Ergebnisses in die GWA Jahresranglisten:
Im GWA Newsletter 04/2014 wurden die Modalitäten der Übernahme des Ergebnisses der Veranstaltung „Engadin.ch / Schweizer Meisterschaft“ noch einmal genau dargelegt:
•    Die Regatta erhält einen Faktor von 1,15 (0,05 Punkte bzw. 5 Plätze schlechter als ein normaler Rollei Windsurf Cup).
•    Für die Übernahme der Ergebnisse der Schweizer Meisterschaft vom 14. bis zum 17. August in die GWA-Rangliste werden alle „nicht-deutschen Fahrer“ gestrichen und die deutschen Starter rücken entsprechend auf.
•    Das Ergebnis kann als Ersatz für ein reguläres Ergebnis eingebracht werden. Die Anzahl der eingehenden Wertungen erhöht sich hierdurch NICHT.
•    Dies gilt analog für die Ergebnisse in den beiden Einzeldisziplinen Racing (Formula Windsurfing) und Slalom.

Wie wirkt sich die Veranstaltung nun auf die Jahresranglisten aus? – In beiden Disziplinen Racing und Slalom gab es ein gültiges Ergebnis. Dementsprechend sind diese entsprechend den obigen Modalitäten in die entsprechenden GWA-Jahresranglisten zu übernehmen.

In der Disziplin Slalom bedeutet das folgendes: Vor der Veranstaltung am Silvaplana See hatten wir vier „reguläre“ Slalom Ergebnisse (LDR Fehmarn, Summer Opening Sylt, Norderney, Kühlungsborn). Das bringt einen Streicher und drei Ergebnisse zählen. Da in Silvaplana ein gültiges Slalomergebnis zustande kam, haben wir nun zwar fünf Ergebnisse, die Anzahl der eingehenden Wertungen erhöht sich aber NICHT. Dementsprechend zählen weiterhin die drei besten Ergebnisse (aber ggf. ist das Ergebnis von Silvaplana eines dieser Ergebnisse) und wir haben zwei Streicher.
Wenn das LDR am Dümmer stattfindet, haben wir fünf „reguläre" RWC-Slalom-Ergebnisse. Bei fünf RWC Ergebnissen gibt es zwei Streicher. Es bleibt also dabei, dass die drei besten Slalomergebnisse jedes Fahrers zählen.

In der Disziplin Racing gilt analog, dass wir vor Silvaplana fünf reguläre Racing Ergebnisse hatten (Surf & SUP Opening Fehmarn, Summer Opening Sylt, Norderney, Kühlungsborn, Volvo Surf Cup Sylt). Das bringt zwei Streicher und drei Ergebnisse zählen. Da in Silvaplana ein gültiges Racingergebnis im Rahmen des Marathons zustande kam, haben wir sechs Ergebnisse. Die Anzahl der eingehenden Wertungen erhöht sich aber NICHT. Dementsprechend zählen weiterhin die drei besten Ergebnisse (aber ggf. ist das Ergebnis von Silvaplana eines dieser Ergebnisse) und wir haben drei Streicher.

3.    GWA-Racing Rangliste 2014 steht fest: Vincent Langer an der Spitze
Da 2014 keine weiteren GWA-Regatten mit der Disziplin Racing stattfinden, ist die GWA-Racingrangliste 2014 damit abgeschlossen und die Platzierungen stehen fest. In dieser Disziplin konnte sich der Deutsche Meister Vincent Langer durchsetzen. Mit vier Regattasiegen und insgesamt 370 Ranglistenpunkte liegt er am Ende der Saison überlegen auf Platz 1. Auf dem zweiten Platz folgt Fabian Mattes (GER-202, Tabou, Gaastra) vom Ravensburger SC. Er konnte zwei GWA-Regatten gewinnen und sicherte sich insgesamt 368 Ranglistenpunkte. Beim Kampf um Platz drei folgen punktgleich der Hannoveraner Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Severne) und Gunnar Asmussen aus Flensburg mit jeweils 365 Ranglistenpunkten. Im Tiebreak kann sich aber Wilkens aufgrund des besseren Streichergebnisses durchsetzen und Platz drei erobern. Bester Youth U20 Fahrer im Racing ist Jan-Moritz Bochnia (GER-9, F2, Point-7) auf einem ausgezeichneten neunten Platz. Julien Pockrandt (GER-287, Tabou, Gaastra) lässt als bester Junior U-17 mit Platz 16 aufhorchen. Thomas Gläser (GER-25, Fanatic, North) verpasst als bester Grandmaster mit Platz 11 denkbar knapp die Top-10.

4.    GWA Rangliste Slalom: Alle Augen richten sich auf den Showdown beim Long Distance Race am Dümmer See
In der Disziplin Slalom steht noch eine Regatta aus. Die finale Entscheidung fällt beim Rollei Long Distance Race am Dümmer See. Dabei könnte die Ausgangslage kaum spannender sein: Die besten vier Fahrer in der GWA Slalomrangliste liegen innerhalb von nur drei Ranglistenpunkten. Obwohl er nicht am Silvaplana See war, kann sich der Norderneyer Dennis Müller (GER-89, F2, Gun Sails) mit 355 Ranglistenpunkten knapp an der Spitze halten. Im Kampf um Platz zwei finden sich abermals Helge Wilkens und Gunnar Asmussen punktgleich wieder. Auch dieses Mal hat der Hannoveraner Wilkens den besseren Streicher und verweist Asmussen auf Platz drei.

Auch auf vielen weiteren Ranglistenpositionen gibt es extrem enge Konstellationen. So ist in dieser Rangliste noch vieles offen und aufgrund der direkten Auswirkungen auf die Overallrangliste wird das Rollei Long Distance Race am Dümmer so zu einem Pflichttermin für alle Fahrer, die auf Rangliste fahren.

5.    Rollei Standby Long Distance Race Dümmer See:
Am 30./31. August beginnt die Standbyphase für das Rollei Standby Long Distance Race. Als Ausweichwochenenden sind  der 6./7. September und der 13./14. September eingeplant. Wenn die Vorhersage 15 Knoten für mindestens einen Tag am Wochenende verspricht wird das „Go!“ für die Veranstaltung gegeben. Alle Slalomheizer sollten sich deshalb diese Wochenenden schon einmal dick im Kalender markieren.

Weitere Infos zum Rollei Long Distance Race am Dümmer See findet man auf www.windsurfcup.de.

6.    Big Days als einziger Wave-Event 2014?
Leider waren die Bedingungen bei keiner Regatta 2014 geeignet, um die Disziplin Wave durchzuführen. Als einzige Wave-Regatta, die für die GWA Rangliste 2014 zählt verbleibt somit der Standby Event „Supreme Surf Big Days“.

Weitere Infos hierzu folgen separat.

GWA-Vorstand, 20. August 2014




An alle Mitglieder der German Windsurfing Association e.V. (ehemals Deutscher Formula Windsurfing Verband e.V.) Im Rahmen der letzten Jahreshauptversammlung wurden Satzungsänderungen beschlossen. Die geänderte Satzung wurde beim Amtsgericht eingereicht. Dieses hat eine Zwischenverfuügung erlassen, die einige Änderungen an der Satzung erfordert. Leider ist hierfür eine abermalige außerordentliche Hauptversammlung notwendig.

Hiermit laden wir zur außerordentlichen Jahreshauptversammlung (JHV) der German Windsurfing Association ein:

Datum: Dienstag, 16. September 2014
Uhrzeit: 10:00 Uhr
Ort: Geschäftsstelle der German Windsurfing Association e.V. (Brammersoll 2, 24235 Stein)






«   Seite 12 von 13   »